montag, 6.3.2006


the visible unknown world of z.b.: ...


"z.b.: ..."
, eine band, die in der arbeitsweise als solche funktioniert, jedoch das herkömmliche instrumentarium hinter sich gelassen hat, um sich weit interessanteren klangerzeugern wie reißverschlüssen und boxhandschuhen zuzuwenden und sich die ungeahnten (J) möglichkeiten der elektronik zu nutzen zu machen. das kollektive musikgedächtnis wird ausgeräumt und adaptiert, angereichert mit diffizileren klängen. der transport von inhalten verbleibt nicht auf sprachlicher ebene, die performance der drei greift zu reflexivem hindeuten mit offensichtlichen symbolen, nur um gleich darauf ins skurrile abzudriften. die navigation führt durch schrittnähte und boxverbot für frauen, dilettantismus im sinne von do-it-yourself und präzision in den aussagen. der beat ist nervöse konzentration; die stoische unmittelbarkeit eines einzelnen tons wird gebrochen durch doppler und frequenzmodulation.

"z.b.: ..." existiert seit 2003, barbara kaiser, ingrid schlögl und tamara wilhelm lassen sich von zufälligen interessen leiten, verwerten wut – und lachanfälle. beliebigkeit und die unlust, sich festzulegen finden sich im bandnamen wieder: das voranstehende "z.b.:" wird für jedes öffentliche in erscheinung treten neu ergänzt.

http://zb.klingt.org